Bernd Szczygiel mit Goldpokal und Turnierleiter Toralf Rzehak
Auf dem Podest v. l.: Münster Silber, Remus Gold, Szczygiel Bronze
Willkommen auf unserer Website. Wir spielen Billard, und das heißt bei uns  Karambolage-Billard - wir lieben diese Spielart mit ihren diversen Disziplinen.  Empfehlenswert - einfach mal ausprobieren - und gern bei uns.   Tel. 7041195
HOME  Startseite Stand 09.04.2017
Bitcoins
BERLINER BILLARD CLUB E.V. WEISS-ROT-WEISS Home Sport Veranstaltungen Videos Über Uns Links Impressum Archive A K T U E L L Gute Nachricht: Wir haben noch Platz für neue  Mitglieder - an fachkundiger  Unterstützung wird es ggf. nicht mangeln. Schau mal rein, und ...        Willkommen im Club !
Mitglied der Berliner Billard Freunde
A K T U E L L Billard-Club  Weiss-Rot-Weiss  Berlin e. V.	      Postanschrift: Eisenacher Straße 41		    bc-weiss-rot-weiss@live.de      Äneasstraße 1A, 12109 Berlin   T.7041195        	      12109  Berlin-Tempelhof-Mariendorf	    	    www.bc-weiss-rot-weiss.de
SAISON  2016/2017 Alle Spielansetzungen Einzel:   Freie Partie   Cadre   Einband   Dreiband KB   Dreiband GB   Alle Spielansetzungen Mannschaften:   Vierkampf   Poensgen   Dreiband
Dreiband GB II.Klasse Vor- und Endrunden 24./25.03.2017 Vorrunden bei WRW und EBT 31.03./01.04.2017 Endrunde bei WRW Dieser Wettbewerb war nur bei zwei Vereinen möglich, denn die Auswahl an Veranstaltern mit zwei großen Billards im Bereich der Berliner Billard Freunde ist nur zur Hälfte gegeben. 10 Teilnehmer machten sich ans Werk, um zunächst die fünf Spieler für die Endrunde zu ermitteln. Hier sind die Vorrunden-Spielpläne bei EBT  und WRW sowie die gemeinsame Rangliste  aus beiden Spielorten. Die Endrunde war ausschließlich mit Spielern besetzt, die auch schon in der Vorrunde bei WRW angetreten waren. Aber nicht nur das: Die Reihenfolge der Aktiven in der Schlusstabelle nach dem Turnier glich auch genau derjenigen aus der Vorrunde -  dies hat es so wohl noch nicht gegeben. Ein bemerkenswerter Unterschied bestand allerdings darin, dass die Leistungen aller Protagonisten in der Endrunde schlechter waren als zuvor, teilweise sogar sehr deutlich. Auf heimischem Boden und nach einem Unentschieden wiederholte Thomas Fischer WRW seinen Erfolg aus der Vorrunde und bekam den Goldpokal. Mit 7:1 Matchpunkten, GD 0,342, BED 0,517 und HS 4 ließ er Michael Rochlitz WRW und Bernhard Seelhorst BAB hinter sich. Den besten GD 0,354 erzielte allerdings Rochlitz und die HS 4 erreichte auch Winko BAB.           Hier sind der Spielplan un die Tabelle.
Teilnehmer v. l. Dieter Hermann BAB, Michael Rochlitz WRW, Hartmut Winko BAB, Thomas Fischer WRW, Bernhard Seelhorst BAB Musst keine Angst haben, Kleiner! Thomas Fischer WRW erhielt Gold vom Ersatz-Turnierleiter Ralf Pallasch (für Wolfdietrich Schwarzer, nur Freitag) Michael Rochlitz WRW erhielt Silber vom Ersatz-Turnierleiter Ralf Pallasch (für Wolfdietrich Schwarzer, nur Freitag) Bernhard Seelhorst erhielt Bronze vom Ersatz-Turnierleiter Ralf Pallasch (für Wolfdietrich Schwarzer, nur Freitag) Die Platzierten v. l. Michael Rochlitz WRW mit Silber, Thomas Fischer WRW mit Gold, Bernhard Seelhorst BAB mit Bronze
Dreiband GB I.Klasse 07./08.04.2017 bei WRW Wegen zweier Absagen der ursprünglichen acht Teilnehmer wurde die geplante Gruppen-Vorrunde - an zwei Orten - aufgehoben. So trafen sich die sechs Spieler am Freitag bei WRW und entschieden sich für eine Durchführung im klassischen Jeder-gegen-Jeden- Modus. Da es sich nun aber um acht (7,5) Durchgänge an zwei Billards handelte, wurde die Distanz auf 15 Punkte bei 30 Aufnahmen reduziert. Dennoch wurde das Turnier zu einem anstrengenden Event - für alle Beteiligten. Bemerkenswert: Unser Heider Hoffmann war der einzige Teilnehmer aus dem Bereich der Berliner Billard Freunde, alle Übrigen reisten aus Gastvereinen an. Muss uns das Sorgen machen? Bereits am ersten Tag deutete sich an, dass die Reihenfolge der Ausgangstabelle durcheinander geraten könnte, was sich schließlich auch bestätigte. Dabei gab es gelegentlich hervorragende wie auch ganz unterirdische Leistungen, sodass während einer Partie halblaut zu hören war: “Ick hör uff mit Billard”. Am Ende der Veranstaltung setzte sich Sven Remus BAB  durch und erhielt den Goldpokal: 8:2 Matchpunkte, GD 0,507, BED 0,714, HS 3. Zweiter wurde Michael Münster Lichtenberg mit gleicher Punktzahl, aber schlechterem GD, gefolgt von Bernd Szczygiel BAB. Extralob für Heider, ihm gelang die beste Partie mit GD 0,882. Hier sind der Spielplan und die Schlusstabelle.
Teilnehmer v. l. Ralf Pallasch Pankow, Heider Hoffmann WRW, Michael Münster Lichtenberg, Oliver Zillmer Pankow, Sven Remus BAB, Bernd Szczygiel BAB Pokale in Wartestellung Turnierleiter Wolfdietrich Schwarzer Sven Remus BAB mit Goldpokal Bernd Szczygiel BAB mit Bronzepokal Michael Münster Lichtenberg mit Silberpokal