Home Sport Veranstaltungen Videos Über Uns Links Impressum Archive BERLINER BILLARD CLUB E.V.  WEISS-ROT-WEISS
Freie Partie 3. Klasse Endrunde 17./18.10.2014 bei Billardfalken Ausnahmsweise fand dieses End-Turnier der 3. Klasse nicht vor der 2. und 1. Klasse statt, was aber auf das Sportliche keinen Einfluss hatte. Von den sechs qualifizierten Teilnehmern blieb leider Einer ohne Absage und Entschuldigung fern, was zu Unmut bei den Anwesenden führte, aber auch den Turnierablauf beeinträchtigte. Die fünf aktiven Spieler schenkten sich nichts, und im Mittelfeld der Schlusstabelle ging es recht knapp zu. Der schon in der Vorrunde dominierende Volker Scheer hatte schließlich das bessere Ende für sich und gewann das Turnier mit 6:2 Punkten, GD 2,94, BED 4,0 und HS 19. Erfreulich aus Sicht des BC WRW, dass auf den Plätzen unsere Teilnehmer rangierten: Wolfgang Heyde für Silber und Karlheinz Püchel für Bronze. Sind da etwa Überraschungstalente in Sicht?
Die Teilnehmer v. l.: Thorsten Strelow, Horst Rykatz, Karlheinz Püchel, Wolfgang Heyde, Volker Scheer Die Pokale Bronze für Karlheinz Püchel WRW Die glücklichen Platzierten Silber für Wolfgang Heyde WRW Gold für Volker Scheer EBT von Toralf Rzehak Billardfalken
Freie Partie 2. Klasse Endrunde 26./27.09.2014 bei Borsigwalde Ursprünglich standen 7 Teilnehmer auf der Liste, aber glücklicherweise nahmen nur 6 Spieler am Turnier teil. Und so konnte in einer Gruppe Jeder gegen Jeden spielen, was regelmäßig die beste Durchführung mit fünf Durchgängen bedeutet. Die Hälfte der Teilnehmer kamen von BAB, einem Club, der eher als Gast bei den Berliner Billard Freunden teilnimmt. Aber das ist freilich so oder so in Ordnung. Schließlich wollen wir einen möglichst großen Querschnitt an Spielern bei uns vereinen. Der Ablauf des Turniers hat wohl im Großen und Ganzen die Ausgangsposition bestätigt, allein das Abschneiden des WRW-Vertreters Köhl passt denn doch nicht wirklich zu seinen sonstigen (besseren) Leistungen. Es siegte Torsten Lüttgert BAB mit allen 10 Partiepunkten, GD 4,53 und BED 9,09. Die HS 38 überließ er allerdings Bauer.
Preise waren nur die Pokale Die Sieger v. l.: Torsten Lüttgert Gold, Matthias Bauer EBT, Günter Fornacon BAB Die Teilnehmer v. l.: Dunkel Billardfalken, Köhl WRW, Seelhorst BAB, Fornacon BAB, Bauer EBT, Lüttgert BAB
Freie Partie 1. Klasse Endrunde 10./11.10.2014 bei EBT Eine Vorrunde hat es nicht gegeben, denn nur 6 Teilnehmer waren in dieser Klasse qualifiziert. Schon frühzeitig hatte Hoffmann WRW abgesagt, Kraus EBT folgte kurzfristig wegen Krankheit. So bekam Bauer EBT als diesjähriger Gewinner der 2. Klasse die Gelegenheit, seinen frischen Erfolg beweisen zu können. Und der machte es deutlich besser als der im Vorjahr aufgestiegene Fischer WRW. Letzteres war allerdings genausowenig eine Überraschung wie die schließliche Platzierung des gesamten Feldes. Denn der an Nr. 1 startende Toralf Rzehak Billardfalken wurde BBF-Meister mit 6 Partiepunkten (zusammen mit Bauer), GD 9,09 und BED 11,53. Beachtlich: Der mit Abstand älteste Teilnehmer im Feld, Jaenchen Lichtenberg, begeisterte mit einer astreinen Amerika und einem BED 25,00 und HS 111!
Pokale: Der Lohn der Anstrengungen Toralf Rzehak Gold, Matthias Bauer Silber, Horst Jaenchen Bronze Die Teilnehmer v. l.: Rzehak Billardfalken, Bauer EBT , Jaenchen Lichtenberg, Lüth Borsigwalde, Fischer WRW
Cadre 35/2  2. Klasse Endrunde 24./25.10.2014 bei WRW Ein Turnier ohne Vorrunde, dafür aber 8 gemeldete Teilnehmer. Und die waren nicht nur gemeldet, sondern tatsächlich auch angetreten - pünktlich. So sollte es öfter zugehen bei den Berliner Billard Freunden. Auch das Personal des Ausrichters war vorhanden, sodass für Sport, Spaß und Verpflegung gesorgt war. Die ersten Partien ließen - mit wenigen Ausnahmen - sehr zu wünschen übrig, um es zurückhaltend auszudrücken. Die damit verbundene Aussicht auf Steigerung wurde denn auch noch erfüllt. Dennoch war die Distanz 150/20 ein allzu hochgestecktes Ziel, das am Ende nur ein! Spieler in einer von 16 Partien tatsächlich erreichen konnte. Den ganz großen Überflieger gab es bei diesem Turnier nicht, schon in der Gruppenphase hat kein Teilnehmer alle seine Gegner bezwingen können. Auch in den Halbfinals gab es nicht nur überlegene Sieger, und hier war der beste DS 4,25. Im kleinen Finale allerdings konnte Matthias Bauer mit DS 7,45 doch noch eine Duftmarke setzen, wie es ihm ähnlich bereits zwei Wochen zuvor in der freien Partie der 1. Klasse gelang. Dies führte schließlich zu einem sehr verdienten 3. Platz. Weniger dominant verlief das Finale, in dem Andreas Lüth bis zur 19 Aufnahme noch knapp führte, bis Jürgen Mann 8 Punkte im Nachstoß gelangen und er damit Turniergewinner wurde. Dazu hat ein DS 3,15 und eine HS 11 gereicht.
Die Platzierten v. l.: Andreas Lüth Silber, Matthias Bauer Bronze, Jürgen Mann Gold Die Pokale wurden ausgespielt, alles Andere nicht Die Teilnehmer v. l.: Jürgen Mann Billardfalken, Günter Fornacon BAB, Horst Jaenchen Lichtenberg, Thomas Fischer WRW, Günter Peich Billardfalken, Matthias Bauer EBT, Bernhard Seelhorst BAB, Andreas Lüth Borsigwalde
Poensgen-Pokal Der Wettbewerb begann am 03.11.2014, sechs Mannschaften gingen an den Start. Dies waren: Billardfalken 1 WRW EBT BAB Borsigwalde Billardfalken 2 Hier sind der Spielplan und die aktuelle Tabelle. Die Spielformulare der einzelnen WRW-Hinrunden- Begegnungen findest Du anschließend: 03.11.2014 EBT - WRW 10.11.2014 WRW - Borsigwalde 24.11.2014 Billardfalken 2 - WRW 01.12.2014 WRW - BAB 08.12.2014 Billardfalken 1 - WRW Die Rückspiele siehst Du hier: 15.12.2014 WRW - EBT 05.01.2015 Borsigwalde - WRW 12.01.2015 WRW - Falken 2 19.01.2015 BAB - WRW 26.01.2015 WRW - Falken 1 Am 26.01.2015 sind die Wettbewerbe um den Poensgen-Pokal zu Ende gegangen. Das Gesamt- ergebnis der Mannschaften ist hier zu sehen, dort die Auswertung der einzelnen Mannschaftsmitglieder . Die Siegerehrungen der drei besten Mannschaften wurden dezentral vorgenommen, die Popup-Bilder davon folgen hier:
Die Mannschafts-Wettbewerbe dieser Saison müssen sich für WRW leider auf nur zwei Disziplinen beschränken. Der immense Verlust an aktiven Spielern in diesem Jahr führt schließlich zu diesem Ergebnis. Dennoch werden die Begegnungen bei Poensgen und im Dreiband für die Teilnehmer sicher wieder Spaß bringen - viel Erfolg Allen.
Die WRWler von links: Klaus Köhl, Karlheinz Püchel, Wolfgang Heyde, Reinhard Bär, Wolfdietrich Schwarzer am 10.01.2015 v. l. Gerhard Konn, Bernhard Seelhorst, Angelika Schauenburg, Günter Fornacon
Die Poensgen-Mannschaft des BC Weiss-Rot- Weiss ging dieses Mal leer aus, aber in der nächsten Saison werden die Karten neu gemischt - oder?
v. l. Horst Rykatz, Kurt Seefeld, Winfried Koglin, Günter Peich v. l. Volker Scheer, Detlef Kraus, Peter Ständert, Gerhard Winkler v. l. Sang-Sim Jang, Reinhard Bär, Helmut Frischen, Thomas Fischer, Klaus Köhl u. l., Wolfdietrich Schwarzer u. r.
Dreiband KB Dieser Wettbewerb startete am 13.01.2015, auch hier sind sechs Mannschaften im Rennen um die begehrten Pokale, und das sind: Borsigwalde 1 Borsigwalde 2 BAB Billardfalken 1 Billardfalken 2 WRW Hier sind der Spielplan und die aktuelle Tabelle. Die Spielformulare der einzelnen Hinrunden- Begegnungen findest Du anschließend: 13.01.2015 WRW - BAB 20.01.2015 WRW - Borsigwalde 1 27.01.2015 WRW - Borsigwalde 2 10.02.2015 Billardfalken 1 - WRW 17.02.2015 Billardfalken 2 - WRW Die Rückspiele siehst Du hier: 24.02.2015 BAB - WRW 03.03.2015 Borsigwalde 1 - WRW 10.03.2015 Borsigwalde 2 - WRW 17.03.2015 WRW - Billardfalken 1 24.03.2015 WRW - Billardfalken 2 Am 24. März haben die letzten Begegnungen des Dreiband-Wettbewerbes stattgefunden. Mit Ach und Krach ist es WRW gelungen, den 3. Platz zu belegen und damit den Bronze-Pokal in Anspruch zu nehmen. Das Gesamtergebnis der Mannschaften ist hier zu sehen.
Poensgen-GOLD für Billardfalken
Poensgen-SILBER für EBT
Poensgen-BRONZE für BAB
Dreiband-GOLD für Borsigwalde 2 Dreiband-SILBER für Billardfalken 1
Cadre 35/2 Senioren 31.10./01.11.2014 bei Borsigwalde Das Teilnehmerfeld war dem des Vorjahres ähnlich, aber nicht gleich. Vor Beginn des Turniers ließ sich der gemeldete Gerd Köller aus gesundheitlichen Gründen durch Peter Zirkler ersetzen, und der machte seine Sache erwartungsgemäß gut. Die sechs Spieler hatten fünf Durchgänge zu absolvieren, von denen zwei am Freitag durchgeführt wurden. Die gewohnte familiäre Atmosphäre beim Ausrichter und Gastgeber half über die teils langen Partien hinweg, der Samstag war denn auch ein langer Tag. Einen klaren Favoriten hat es allerdings gegeben, wie immer in dieser Disziplin und in dieser Altersklasse. Und der ließ sich auch nicht die Butter vom Brot nehmen, und schon gar nicht die Punkte vom Tableau. Günter Pohlmann EBT erreichte zwar nicht die Ergebnisse des Vorjahres, aber dennoch reichte es für einen überlegenen Turniergewinn mit allen 10 Partiepunkten, GD 7,97, BED 12,50 und HS 48. Dagegen sah unser Vertreter Thomas Fischer eher blaß aus, hatte in der letzten Partie aber doch noch einen Sieg zu verbuchen mit einem recht guten DS 5,90.
Die Teilnehmer v. l.: Günter Pohlmann EBT, Bernd Schlüter Borsigwalde, Peter Zirkler Borsigwalde, Gerhard Winkler EBT, Günter Peich Billardfalken, Thomas Fischer WRW Die Pokale Die Platzierten v. l.: Bernd Schlüter Silber, Günter Pohlmann Gold, Peter Zirkler Bronze Harald Kutzki ehrte Günter Pohlmann EBT Harald Kutzki ehrte Bernd Schlüter Borsigwalde Harald Kutzki ehrte Peter Zirkler Borsigwalde
Cadre 35/2 1. Klasse 7./8.11.2014 bei EBT Dies war doch mal ein hochrangiges Cadre-Turnier, bei dem allerdings noch ein weiterer Spieler der ersten Reihe fehlte. Toralf Reinhardt EBT, der sogar auf Bundesebene mitmischt, wurde vom Berliner Billard Verband als Teilnehmer bei den Berliner Billard Freunden nicht zugelassen. Ganz eigenwillige und unsinnige Argumente führten zu dieser selbstherrlichen und erst recht unsportlichen Entscheidung. Nun, der sich noch vor Wochenfrist in der gleichnamigen Disziplin der Senioren nicht recht wohlfühlende Favorit des Teilnehmerfeldes trumpfte hier ganz groß auf. Günter Pohlmann gewann das Turnier, denn ihm lagen die heimischen Billards deutlich besser, und er konnte schließlich mit Spitzenwerten aufwarten: Als Einziger erreichte er die vorgegebene Punktzahl 250 zweimal, gewann alle Partien, GD 15,00, BED 31,25 und HS 162 ! Dies alles kann sich sehen lassen und “könnte” Ansporn sein für Sportkameraden, die es noch weiter als bisher bringen wollen. Unser WRW-Teilnehmer Heider Hoffmann fand nicht zu seinem Spiel, und deshalb fand er sich im unteren Sechstel der Schlusstabelle wieder. Das wird ihn aber nicht abschrecken, an anderer Stelle noch ein Ausrufezeichen zu setzen.
Die glücklichen Erstplatzierten v. l.: Schiwietz EBT Silber, Pohlmann EBT Gold, Rzehak Billardfalken Bronze Matthias Bauer ehrte Günter Pohlmann mit Gold Matthias Bauer ehrte Gregor Schiwietz mit Silber Matthias Bauer ehrte Toralf Rzehak mit Bronze Die Pokale für die Besten des Turniers Die Teilnehmer v. l.: Gerhard Winkler EBT, Detlef Kraus EBT, Toralf Rzehak Billardfalken, Günter Pohlmann EBT, Gregor Schiwietz EBT, Heider Hoffmann WRW Pokale für die Besten
Einband KB   2.Klasse   Endrunde 16./17.01.2015 beim BC Borsigwalde Eine Vorrunde gab es tatsächlich nicht, der Kreis der infrage kommenden Teilnehmer war denn doch zu klein. Und einer der ursprünglich gelisteten Spieler musste wegen Krankheit auch noch ersetzt werden, gute Besserung an Gerd Köller. Also trafen sich 6 Teilnehmer zum Stelldichein, die allerdings am zweiten Tag nur noch zu fünft waren. Dennoch war es ein gelungenes Turnier, bei dem es lachende und “weinende” Gesichter gab. So manche Partie wurde in den Sand gesetzt, sodass das Endergebnis auch anders hätte aussehen können - Fahrradkette lässt grüßen. So richtig spannend wurde es dann doch am Ende des Turniers, als im letzten Durchgang die bis dahin ungeschlagenen Lüth und Hoffmann aufeinander trafen, um nun den Goldpokalgewinner zu ermitteln. Schließlich vergeigte Lüth im Nachstoß den zum Unentschieden hätte führenden Punkt, und Hoffmann gewann die Partie und damit das Turnier. Denkste! Als die Glückwünsche schon an den Hoff-Mann gebracht waren, stellte der Schiedsrichter fest, dass für Lüth auf dem Zettel ein Punkt mehr als auf der Anzeige war. Dies bedeutete nun, dass die Partie unentschieden ausging, womit beide Kontrahenten auch gleiche Partiepunkte erreichten. Mit der Konsequenz, dass nunmehr Andreas Lüth - seines besseren GD wegen - den Siegerpokal für sich beanspruchen konnte.
Turnierleiter Bernd Schlüter verkündete die Ergebnisse Schlüter überreichte den Bronze-Pokal an Seefeld Schlüter überreichte den Silber-Pokal an Hoffmann Auf dem Podest v. l.: Seefeld, Lüth, Hoffmann Schlüter überreichte den Gold-Pokal an Lüth Die Teilnehmer v. l.: Andreas Lüth Borsigwalde, Heider Hoffmann WRW, Kurt Seefeld Billardfalken, Thomas Fischer WRW, Horst Rykatz Billardfalken
Einband KB   3.Klasse   Endrunde 23.01.2015 bei Billardfalken Ja, es war tatsächlich nur ein Tag, an dem dieses Turnier stattfand. Obwohl alle sechs Teilnehmer zur Stelle waren, wurden alle erforderlichen fünf Durchgänge am Freitag absolviert. Wie bekannt wurde, gab es allerdings einige Unruhe, bevor die Entscheidung gefällt war, auch noch zu später Stunde die letzten Partien zu beginnen. Gibt es hier womöglich noch Gesprächsbedarf? Die in der Vorrunde qualifizierten Spieler aus vier Clubs spielten also Jeder gegen Jeden auf 50 P./25 A.   Keiner konnte alle Partien gewinnen, aber auch Keiner verlor sie alle. Schließlich war es Alfred Klohs vom BC Borsigwalde, der mit 8 von 10 Punkten, GD 1,24, BED 1,60 und HS 9 den 1. Platz belegte und damit das Turnier gewann. Dieser Erfolg ist auch deshalb so schön für ihn, war er doch noch als 6. Teilnehmer - mit dem schlechtesten Ergebnis aus der Vorrunde - gestartet. Bilder dieser Veranstaltung gibt es nicht, denn die Siegerehrung war ja für den Samstag vorgesehen, an dem üblicherweise die BBF-Turniere zu Ende gehen. Schade!
Einband   Senioren 06./07.02.2015 bei BC Borsigwalde   Der letzte Einband-Wettbewerb der Saison 2014/2015 fand in der Hochburg dieser Disziplin statt, dazu später mehr. Unter den fünf Teilnehmern fehlte ausgerechnet der Favorit, der sich wohl mental eher unpässlich fühlte: Klaus Schmidt. So gab er immerhin einem Anderen die Chance, Erster zu werden. Die Kür geriet dann doch zu einem ungeahnten Turnierverlauf, bei dem bereits vor dem letzten Durchgang spekuliert wurde, ob das Ergebnis am Ende nicht allein von den Partiepunkten abhängen sollte. Und tatsächlich war dies der Fall, denn alle fünf Protagonisten hatten am Ende vier Matchpunkte auf ihrem Konto, sodass schließlich aufgrund des General-Durchschnittes zu entscheiden war. Da fand sich so Mancher auf einem Tabellenplatz wieder, an den er noch eine Stunde zuvor absolut nicht gedacht hatte. Was allerdings nicht etwa dazu führte, dass die Einband-Stärke der Borsigwalder eingebrochen wäre. Wiedermal stiegen alle drei Pokalgewinner aus der heimischen Düsterhauptstraße auf das Treppchen, ganz oben Bernd Bogen in Gold mit den besagten vier  Partiepunkten, GD 2,77, BED 3,32 und HS 15. Diese und erst Recht die anderen Ergebnisse waren nun nicht der Kracher, wie auch der Turnierleiter, Harald Kutzki, bei der Siegerehrung feststellte. Die Distanz von 100 Punkten in 25 Aufnahmen wurde von Niemandem erreicht, die Höchstserie des Turniers war 19 (Zirkler). Immerhin: Die Atmosphäre bei Borsigwalde hat wohl allen Anwesenden wieder gut getan. Was aber auch bleibt: Die Sportkameraden aus Borsigwalde haben schließlich alle vier Einband-Wettbewerbe der Saison (1. - 3. Klasse, hier Senioren) für sich entschieden. Diese absolute Dominanz war in den letzten drei Jahren noch nicht ganz so gegeben, trotz diverser Podestplätze immer wieder. Und die Anderen?
Teilnehmer v. l.: Bernd Bogen Borsigwalde, Thomas Fischer WRW, Jürgen Mann Billardfalken, Bernd Schlüter Borsigwalde, Peter Zirkler Borsigwalde Peter Zirkler erhielt Bronze von Harald Kutzki Nur die Pokale waren ausgelobt Bernd Schlüter erhielt Silber von Harald Kutzki Viel Rot trugen die Borsigwalder Bogen, Zirkler und Schlüter Bernd Bogen erhielt Gold von Harald Kutzki
Dreiband   KB   2.Klasse 20./21.02.2015 bei Billardfalken Noch vor der 3.Klasse wurde diese Endrunde durchgeführt, von den fünf Teilnehmern waren allein drei Spieler vom Ausrichter mit von der Partie. Dieses Übergewicht sollte sich allerdings am Ende nicht so recht auszahlen. Das gesetzte Limit von 30 Punkten in 40 Aufnahmen wurde nur einmal erreicht: Toralf Rzehak BF schlug seinen Clubkameraden mit 30P in 35A und erzielte gleichzeitig die Höchstserie des Turniers mit 5 Punkten (zugleich mit Stahlkopf). Dennoch tragisch für Rzehak, denn er konnte keine weitere Partie gewinnen und wurde Letzter. Besser machte es unser WRW Michael Rochlitz, der mit 6 von 8 Partiepunkten und einem GD 0,506, BED 0,675, HS 4 den 1.Rang belegte und Sieger des Turniers wurde. Auf die Plätze kamen Kurt Seefeld (Silber) und Jens Stahlkopf (Bronze), beide Billardfalken.
Michael Rochlitz WRW mit dem Goldpokal Teilnehmer v. l.: Jens Stahlkopf Billardfalken, Kurt Seefeld Billardfalken, Michael Rochlitz WRW, Günter Fornacon BAB, Toralf Rzehak Billardfalken Auf dem Podest v. l.: Seefeld Silber, Rochlitz Gold, Stahlkopf Bronze Jens Stahlkopf mit dem Bronzepokal Kurt Seefeld mit dem Silberpokal Turnierleiter Wolfdietrich Schwarzer bei der Arbeit Thomas Roggenbuck Borsigwalde wurde Sieger Die Teilnehmer v. l.: Thomas Fischer WRW, Klaus Köhl WRW, Thomas Roggenbuck Borsigwalde, Frank Pietsch Borsigwalde, Gerhard Konn BAB, Alfred Klohs Borsigwalde Frank Pietsch erhielt Bronze von Wolfdietrich Schwarzer Thomas Fischer erhielt Silber von Wolfdietrich Schwarzer Auf den Plätzen v. l.: Thomas Roggenbuck Gold, Thomas Fischer Silber, Frank Pietsch Bronze Pokale - nicht für Jeden Zwischendurch: WM-Übertragung aus Viersen
Eine Vorrunde gab es freilich auch bei diesem Wettbewerb, und die fand am 13./14.02.2015 bei EBT und WRW statt. Elf Teilnehmer waren am Start, um die sechs Endrunden-Spieler zu ermitteln. Schließlich qualifizierten sich drei Borsigwalder, zwei WRWler und ein BABler, um bei WRW den Besten und Aufsteiger in die 2. Klasse zu küren. Die Endrunde war dann tatsächlich mit allen Qualifizierten besetzt, denn Jeder von Denen wollte nochmal nachlegen und das bisher gezeigte bestätigen bzw. toppen. Aber naturgemäß gab es Verschiebungen, die sicher nicht Jedem gefallen haben, Anderen wiederum guttaten. Es wurde - wie immer in den Endrunden - Jeder gegen Jeden gespielt, also waren fünf Partien für die Teilnehmer zu absolvieren. Die maximale Punktzahl 10 erreichte zwar Niemand, aber mit 8 : 2 Punkten blieb am Ende Thomas Roggenbuck Borsigwalde unangefochten und gewann verdient den Goldpokal. Mit GD 0,526, BED 1,111 und HS 5 behielt er alle Trümpfe in der Hand und ließ einmal mehr die Borsigwalder Hymne erklingen. Auf die Plätze 2 und 3 kamen Thomas Fischer WRW und Frank Pietsch Borsigwalde. Schön für Frank, denn er war noch als Sechster gestartet und machte nun eine gute Partie. Einige Feinheiten seien hier auch noch angemerkt: Der BED 1,111 von Roggenbuck sucht in dieser und in anderen Klassen seinesgleichen. Alle sechs Teilnehmer erreichten eine Höchstserie von fünf Punkten. Drei Spieler erreichten einen besseren GD als der Sieger der 2.Klasse Das meistgebrauchte Wort des Turniers war “Null” Die höchste Zahl an Fehlaufnahmen in Folge war 16 Für so manchen Teilnehmer war dies ein recht aufregendes Turnier, bei dem die fieseste Zeit auf dem Stuhl stattfand, wenn der Gegner die Punkte machte. Freilich gehörte dies zum Wettbewerb, nach dem sich aber Alles wieder beruhigte und das Positive übrig bleibt. Die Veranstaltung war recht gut ausgestattet mit Turnierleiter, Schiedsrichtern/Schreibern und Küche, sodass jedenfalls insofern allgemeine Zufriedenheit war.
Dreiband   KB   3.Klasse 27./28.02.2015 bei WRW
Die Teilnehmer v. l.: Andreas Lüth Borsigwalde, Andreas Gleißner BAB, Jürgen Mann Billardfalken, Sven Remus Lichtenberg, Harald Kutzki Borsigwalde, Bernd Wiemann WRW Jürgen Mann erhielt Silber von Bernd Schlüter Andreas Gleißner erhielt Bronze von Bernd Schlüter Harald Kutzki erhielt Gold von Bernd Schlüter Die Platzierten v. l.: Gleißner BAB Bronze, Kutzki Borsigwalde Gold, Mann Billardfalken Silber Die Pokale - ganz entspannt
Dreiband   KB   1. Klasse   06./07.03.2015 bei Borsigwalde An diesem Spielort sind in dieser Saison schon einige Turniere ausgetragen worden, und dieses hier wird noch nicht das letzte gewesen sein. Ohne Vorrunde starteten die sechs Teilnehmer aus immerhin fünf Vereinen, eine eher seltene Beteiligung. Und einen Favoriten gab es auch, der den “Heimvorteil” sicher nicht gebraucht hätte, um am Ende des Samstags die goldene Trophäe in Empfang zu nehmen. Harald Kutzki war also der verdiente Sieger dieser Veranstaltung, und dies war freilich nicht das erste Mal für ihn. Mit allen möglichen 10 Matchpunkten, GD 1,117, BED 1,379 und HS 13 war gegen ihn kein Kraut  gewachsen, und auch kein Gegner war ihm gewachsen. Auf den Plätzen und im übrigen Feld lagen allerdings Freud und Leid ganz dicht beieinander, sodass es mehr als eines Blickes auf den Spielplan und die Tabelle bedarf, um hier die Dramatik zu erkennen. Gleichwohl, drei Spieler nehmen je einen Pokal mit nach Hause, und das hat ja auch tatsächlich einen Grund - bzw. nicht nur einen.
Dieses war das letzte Turnier der Saison auf dem Kleinen Billard, und es war eine von den zahlenmäßig größeren Veranstaltungen. Denn acht Teilnehmer bewarben sich in diesem Jahr um die begehrten Plätze eines Wettbewerbs ohne Vorrunde. Die erste Enttäuschung war allerdings noch vor Beginn der Veranstaltung, dass einer der Teilnehmer fernblieb, ohne sich auch nur gemeldet zu haben. Wie aber nicht anders zu erwarten, hatte Borsigwalde einen Spieler in der Reserve, der eigentlich zum Schiedsen/Schreiben gekommen war - aber ausgerechnet der wurde schließlich noch zum Favoritenschreck. Die acht Teilnehmer aus vier Vereinen waren in zwei Vorrunden-Gruppen eingeteilt, um die vier Teilnehmer für die KO-Runde zu ermitteln. Der einzig ungeschlagene in der Gruppen-Phase war Jürgen Mann, der unangefochten weiterkam und den heimischen Ersatzspieler Peter Zirkler mitnahm. In der anderen Gruppe waren Bernd Wiemann und Reinhard Hollerung mit je einer Verlustpartie erfolgreich, Bernd wurde wegen seines besseren GD Erster. Und so hießen die Halbfinals Hollerung - Zirkler und Mann - Wiemann. Die Gewinner dieser Partien und Endspielteilnehmer hießen also Zirkler und Wiemann, die anderen beiden traten im kleinen Finale um den Bronzepokal gegeneinander an. Zu einer spannenden Partie entwickelte sich das Endspiel, denn beide Kontrahenten blieben über den gesamten Verlauf dicht beieinander. Als der mit Weiß spielende Peter Zirkler seine letzte - 40. Aufnahme - verbraucht hatte, blieb er bei 24 Punkten stehen. Auch Bernd Wiemann hatte 24 P, aber eben auch noch den Nachstoß. Diesen nutzte er für zwei weitere Punkte und gewann die Partie und damit das Turnier.
Pause eines Schiedsers Einstoßzeit mit Hintergrund Alles aus Gold Alles aus Silber Alles aus Bronze Jürgen Mann und Bernd Wiemann stoßen zum Halbfinale aus Reinhard Hollerung und Peter Zirkler stoßen zum Halbfinale aus Peter Zirkler macht sich fürs Finale warm Bernd Wiemann testet den Tisch fürs Finale Endstand nach dem Finale Spannung vor der Siegerehrung Harald Kutzki verkündet das Turnierergebnis Reinhard Hollerung wird von Harald Kutzki mit Bronze gratuliert Peter Zirkler freut sich mit Harald Kutzki über seinen Silberpokal Bernd Wiemann lässt sich von Harald Kutzki mit Gold ehren Bernd Wiemann mit Gold, Peter Zirkler mit Silber, Reinhard Hollerung mit Bronze
Dreiband   KB   Senioren 13./14.03.2015 bei BC Borsigwalde
... da warens nur noch sieben Teilnehmer v. l.: Detlef Hesse Borsigwalde, Thomas Fischer WRW, Bernd Schlüter Borsigwalde, Jürgen Mann Billardfalken, Reinhard Hollerung BAB, Peter Zirkler Borsigwalde, Bernd Wiemann WRW Die Borsigwalder hecken was aus
Eine Fortsetzung findest Du auf der Seite 2014-2015-2
       SAISON  2014-2015-1     Stand 20.09.2016
Gute Nachricht: Wir haben noch Platz für neue  Mitglieder - an fachkundiger  Unterstützung wird es ggf. nicht mangeln. Schau mal rein, und ...        Willkommen im Club ! Billard-Club   Weiss-Rot-Weiss  Berlin e. V.	      	    Postanschrift: Eisenacher Straße 41		bc-weiss-rot-weiss@live.de      Äneasstraße 1A, 12109 Berlin,  T. 7041195       	    12109  Berlin-Tempelhof-Mariendorf		www.bc-weiss-rot-weiss.de
 Mitglied der Berliner Billard Freunde