Klassenziel nur einmal erreicht Cadre 35/2 2.Klasse  12./13.10.2018 bei Billardfalken Acht Teilnehmer aus fünf Vereinen machten sich auf den Weg nach Alt- Glienicke, um in 20 Aufnahmen 100 Punkte zu erzielen. Doch nur der spätere Turniersieger konnte mir diesem Erfolg glänzen - und nicht nur mit diesem, auch wenn er nicht alle seine Partien gewinnen konnte. In zwei Gruppen wurde begonnen, bei denen die ganz großen Ausreißer zwar fehlten, aber eine einzelne positive Tagesform bereits sichtbar wurde. Zu den zwei Qualifikanten aus jeder Gruppe gehörten Michael Dobrileit GD 3,68 Linh Ngo GD 3,20 Winfried Koglin GD 4,23 Detlef Dunkel GD 2,78 In den Halbfinals setzten sich Dunkel mit 88:54 über Dobrileit und Koglin mit 80:73 über Ngo durch. Im Finale schließlich machte Koglin seine beste Partie und siegte bravourös mit 100:36 in 16 Aufnahmen (Klassenziel). Den sehr verdienten Goldpokal nahm also Winfried Koglin, Billardfalken in seinen Besitz mit allen Bestwerten des Turniers: 8:2 Matchpunkte, GD 4,53, BED 6,66, HS 26. Zweiter wurde der - in der Vorrunde noch nicht ganz bereite - Detlef Dunkel, Billardfalken vor Linh Ngo, Lichtenberg. Hier sind der Spielplan und die Rangliste.
Partielimit zu hoch für dieses Event Cadre 35/2 1.Klasse  19./20.10.2018 bei Empor Brandenburger Tor Bei  den verbliebenen fünf Teilnehmern hat man lange nicht so lange Gesichter gesehen wie in diesen beiden Tagen, waren doch die Leistungen mit den persönlichen Erwartungen und auch mit den Fähigkeiten so gar nicht in Einklang zu bringen. Nervosität und selbstgemachter Druck führten wohl zu den ungewohnten Fehlern, die sich zum Teil verheerend auswirkten. 175 Punkte sollten in 15 Aufnahmen erreicht werden (DS 11,66), doch dieses Ziel wurde im positivsten Fall um 43 Points unterschritten - Niemand hatte in diesen Tagen seine Bestform abrufen können. Mithin gab es auch nicht den Überflieger, der allen Anderen das Fürchten lehrte. Mit 6:2 Matchpunkten, GD 7,26, BED 8,53 und HS 44 setzte sich schließlich der Altmeister Günter Pohlmann, EBT vor der Konkurrenz durch und freute sich über den begehrten Goldpokal. Andreas Mikulcak, Lichtenberg als Zweiter hat es auch zu 6:2 Punkten gebracht. Dritter wurde Bernd Szczygiel, Weiss- Rot-Weiss mit dem BED 8,80 des Turniers. Hier sind der Spielplan und die Rangliste.
v. l. Andreas Mikulcak, Lichtenberg, Günter Pohlmann, EBT, Bernd Szczygiel, Weiss-Rot-Weiss Der stolze Sieger mit Turnierleiter Volker Scheer
Mammutturnier mit guten Leistungen Freie Partie KB 2.Klasse  21./22.09.2018 bei Weiss-Rot-Weiss Wenn bei acht gemeldeten Teilnehmern Einer ausfällt, dann wird die Veranstaltung für so Manchen zu einer besonderen Herausforderung. Denn sieben Durchgänge an zwei Tagen sind nicht unbedingt das Pensum, was üblicherweise im Training zum Thema gemacht wird. Aber am Ende des Turniers war die Stimmung gelöst, und der Sieger und auch der Vize ließen sich feiern. Keiner der Protagonisten konnte alle seine Partien gewinnen, und auch Keiner wollte alle verlieren. Dennoch lagen die Durchschnitte am Ende erheblich auseinander, die besten Einzel DS und die Höchstserien erst Recht. Gleichwohl war es eine runde Veranstaltung mit Wohlfühlcharakter. Die drei Podestplätze waren hart umkämpft und wurden erst im letzten Durchgang entschieden. Schließlich setzte sich Toralf Rzehak, Billardfalken, durch und freute sich über den Goldpokal. Mit 10:2 Matchpunkten, GD 6,52, BED 10,00 und HS 61 konnte er an alte Stärken anknüpfen. Zweiter wurde sein Clubkamerad Winfried Koglin vor Torsten Lüttgert, BAB, dem der BED des Turniers mit 12,50 gelang. Erwähnenswert auch die persönliche HS 40 von Philipp Rambaum, die auch die Zweitbeste des Turniers war. Hier sind der Spielplan und die Schlusstabelle.
Der Favoritensturz blieb aus Freie Partie KB 1.Klasse  28./29.09.2018 bei Empor Brandenburger Tor Mit dieser Veranstaltung wurde bereits die erste Disziplin in dieser Saison abgeschlossen. Die vier kleinen Billards des Ausrichters hätten auch ein Achter-Feld vertragen, aber es waren nur sechs Teilnehmer gelistet und auch angetreten, wenngleich mit einer Verzögerung am Samstag. Das Klassenziel von 200 Punkten in 15 Aufnahmen (DS 13,33) wurde siebenmal erreicht, davon viermal vom späteren Sieger des Turniers. Aber auch dieser konnte nicht alle seine Partien gewinnen, so wie auch kein Spieler alle Partien verlor. Am Ende des Tages setzte sich der Vorjahressieger durch: Andreas Mikulcak, Lichtenberg, gewann den Goldpokal mit 8:2 Matchpunkten, GD 19,29, BED 50,00 und HS 123, alles Bestwerte, zum größten Teil mit erheblichem Abstand zur Konkurrenz. Zweiter wurde Bernd Szczygiel, WRW, der auch 8:2 Matchpunkte notierte, vor Heider Hoffmann, WRW. Hier sind der Spielplan und die Schlusstabelle, keine Bilder.
Home Sport Veranstaltungen Videos Über Uns Links Impressum Archive BERLINER BILLARD CLUB E.V.  WEISS-ROT-WEISS
EINZELTURNIERE 2018-2019     Stand 19.11.2018
Gute Nachricht: Wir haben noch Platz für neue  Mitglieder - an fachkundiger  Unterstützung wird es ggf. nicht mangeln. Schau mal rein, und ...        Willkommen im Club ! Billard-Club   Weiss-Rot-Weiss  Berlin e. V.	      	    Postanschrift: Eisenacher Straße 41		bc-weiss-rot-weiss@live.de      Äneasstraße 1A, 12109 Berlin,  T. 7041195       	    12109  Berlin-Tempelhof-Mariendorf		www.bc-weiss-rot-weiss.de
Alle Spielansetzungen Einzel:   Freie Partie   Cadre   Einband   Dreiband KB   Dreiband GB
 Mitglied der Berliner Billard Freunde
Auftakt in die neue Saison 2018/2019 Freie Partie KB 3.Klasse  14./15.09.2018 bei Billardfalken Zehn Spieler standen ursprünglich auf der Teilnehmerliste, aber es gab eine Absage, und es gab einen Einsteiger, der noch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte. Die Weichen waren also gestellt für ein Turnier an vier Billards, das aber im Verlauf auch ein wenig zerfaserte, wie an den unterschiedlichen Matchpunkten in der Schlusstabelle abzulesen ist. Die Teilnehmer waren: Schulze, Billardfalken Strelow, Borsigwalde Caparo, Lichtenberg Heyde, Billardfalken Martin, Lichtenberg Wittbrodt, WRW Ständert, EBT Schwarzer, WRW Wendorff, Pankow Mann,  Billardfalken Die beiden Besten der Gruppen bildeten das Halbfinale, qualifiziert hatten sich: o Schulze, Billardfalken o Caparo, Lichtenberg o Mann,  Billardfalken o Martin, Lichtenberg Hier konnten sich Schulze und Mann deutlich durchsetzen, um im Anschluss das Finale auszutragen. Nun allerdings fand Schulze so gar nicht zu seiner bisherigen Form und verlor diese wichtige Partie, während der noch am Vortag als Nachrücker in den Kreis der Teilnehmer aufgenommene Jürgen Mann mit 11:1 Punkten, GD 3,36 und BED 4,00 seinen Turniersieg feierte und einen Goldpokal in Empfang nehmen konnte. Die Höchstserie mit 24 Punkten musste er allerdings Detlef Martin, Lichtenberg überlassen. Zweiter also Achim Schulze, Billardfalken vor Javier Caparo, Lichtenberg. Hier sind die Spielpläne Gruppe 1 mit KO-Runde und Gruppe 2 sowie die Rangliste. Keine Bilder.
Teilnehmer v. l. Kurt Seefeld, Billardfalken, Winfried Koglin, Billardfalken, Toralf Rzehak, Billardfalken, Torsten Lüttgert, BAB, Bernhard Seelhorst, BAB, Thomas Roggenbuck, Borsigwalde, o. Philipp Rambaum v. l. Winfried Koglin, Toralf Rzehak, Torsten Lüttgert